Steuernews

24.03.2015

Investmentfonds: Einzelfragen zum Investmentsteuergesetz

Investmentfonds sind aus zivilrechtlicher Sicht „verselbständigte Vermögensmassen“. Steuerlich werden sie daher auch nicht als Kapitalgesellschaft behandelt, vielmehr gibt es für diese ein eigenes Gesetz - das Investmentsteuergesetz. Denn für die Besteuerung von Investmentfonds ist zum Beispiel charakteristisch, dass im Nachhinein hierbei aufgedeckte Fehler nicht mehr auf der Ebene des Anteilseigners nachgebessert werden können.

Begründung hierfür ist die schiere Anzahl der Anteilseigner. Würden Fehler - wie zum Beispiel bei einer GmbH verdeckte Gewinnausschüttungen oder verdeckte Einlagen - auf der Ebene der Anteilseigner korrigiert werden, müssten gegebenenfalls Millionen von Einkommensteuerbescheiden geändert werden.

Ergänzend zum Investmentsteuergesetz gibt es diverse Schreiben des Bundesfinanzministeriums, die die genaue Vorgehensweise erläutern. Die neuesten sind vom Herbst letzten Jahres und beschäftigen sich mit folgenden Einzelheiten:

  • der Aufteilung der allgemeinen Werbungskosten

  • der 20-%-Grenze für Beteiligungen

  • unwiderruflich erworbenen Unternehmensbeteiligungen

  • dem wesentlichen Verstoß gegen Anlagebestimmungen - Statuswechsel eines Ziel-Investmentfonds

  • der Beteiligung an einem Real Estate Investment Trust (REIT)

  • der steuerlichen Behandlung von REIT-Dividenden und Veräußerungsgewinnen aus REIT-Anteilen

  • der Behandlung von Schachtelbeteiligungen eines Ziel-Investmentfonds auf Ebene eines Dach-Investmentfonds

  • der Hinzurechnungsbesteuerung nach dem Außensteuergesetz auf Fondsebene

  • den fehlerhaften Klassifikationen von Datendienstleistern der Finanzwirtschaft

  • der fehlenden Rückgabemöglichkeit in der Abwicklungsphase oder während vorübergehender Schließung eines Investmentfonds

  • dem Grundsatz der Risikomischung

  • dem Begriff des Wertpapiers und der Anwendbarkeit auf REIT-Anteile



Investmentfonds
Einzelfragen
BMF-Schreiben v. 23.10.2014 – IV C 1 - S 1980-1/13/10007 :007; www.bundesfinanzministerium.de
Haftungshinweis:
Dieser Beitrag ist nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung kann trotz sorgfältiger Bearbeitung nicht übernommen werden. Zu dem behandelten Thema wird gerne weitere Auskunft erteilt.


Zurück